Warum man seinen Kopf verwenden sollte

Jeder weiß, dass körperliche Bewegung wichtig ist, um die allgemeine Gesundheit zu erhalten, das Gewicht zu kontrollieren und in jedem Alter gut auszusehen und sich wohl zu fühlen. Aber wussten Sie auch, dass Ihr Gehirn ebenfalls Bewegung braucht?

Die meisten von uns denken nicht an unser Gehirn als ein Organ, das Pflege und Aufmerksamkeit braucht, so wie unser Herz, unsere Lunge und unsere Haut. Stattdessen denken viele, dass unser Gehirn irgendwie außerhalb unserer Kontrolle oder unseres Einflusses liegt. In der Tat denken einige von uns überhaupt nicht darüber nach, bis etwas schief geht, wie eine Verletzung oder eine Krankheit wie Demenz oder Alzheimer auftritt.

Die Realität ist jedoch, dass Ihr Gehirn genauso viel – wenn nicht sogar mehr – Übung und Aufmerksamkeit braucht als der Rest Ihres Körpers, damit es scharf und gesund bleibt und sein ganzes Leben lang optimal funktioniert. Schließlich ist es das oberste lebenswichtige Organ, das alle anderen Körperfunktionen steuert.

Das Problem ist, dass nur wenige verstehen, warum Sie Ihr Gehirn trainieren sollten, und noch weniger wissen, wie Sie es richtig tun. Um das Geheimnis zu lüften, finden Sie hier drei Gründe, warum Sie Ihr Gehirn trainieren sollten, und einige Tipps, wie Sie es richtig machen.

Warum Sie Ihr Gehirn trainieren sollten

Verbessert das Gedächtnis

Wenn Sie Ihr Gehirn herausfordern, neue Dinge zu lernen, muss Ihr Gehirn härter arbeiten, was die Gedächtniskapazität erhöht. In einer faszinierenden Studie aus dem Jahr 2006 wurde festgestellt, dass Londoner Taxifahrer einen größeren Hippocampus haben – ein Bereich, der für die Bildung und den Zugriff auf Erinnerungen verantwortlich ist – als Londoner Busfahrer.

Die Theorie: Taxifahrer sind ständig gefordert, tausende von Straßen und Sehenswürdigkeiten auf Zuruf zu navigieren, während Busfahrer einer vorgeschriebenen Route folgen. Infolgedessen werden der Hippocampus und die Gedächtniskapazität bei Taxifahrern als Reaktion auf die ständige Stimulation größer. Unser Tipp hierzu: einfach mal mit der Familie oder im Freundeskreis ein Brückenrätsel Spiel anfangen.

Verzögert den kognitiven Verfall

Auch wenn wir nur sehr wenig tun können, um den kognitiven Verfall tatsächlich zu verhindern, kann die Beschäftigung mit anregenden Aktivitäten dazu beitragen, dass Sie länger leben, bevor die Symptome auftreten.

Eine kontroverse Studie, die 2010 veröffentlicht wurde, löste eine Welle von Schlagzeilen aus, die behaupteten, dass Gehirntraining die Alzheimer-Krankheit verschlimmern könnte. Was die Studie jedoch tatsächlich zeigte, war, dass bei denjenigen, die an Gehirntraining teilnahmen und anschließend an Alzheimer erkrankten, das Fortschreiten der Krankheit zwar beschleunigt, das Auftreten der Symptome jedoch verzögert wurde. Mit anderen Worten: Diese Personen lebten länger symptomfrei und verbrachten weniger Zeit mit der Demenz.

Für viele ist es besser, länger zu leben, bevor die Symptome auftreten, und einen schnellen Verfall zu erleiden, als ein langsames, langwieriges Ableben. Wenn Sie mit Alzheimer oder Demenz rechnen, kann ein Training des Gehirns helfen, das Unvermeidliche zu verzögern.

Fördert die geistige Leistungsfähigkeit

Wenn Sie Gewichte richtig heben, verbessern Sie das Bindegewebe in den Muskeln, um sie stärker zu machen. Wenn Sie Ihr Gehirn richtig trainieren, verbessern Sie auch das Bindegewebe zwischen den Neuronen in Ihrem Gehirn, damit diese besser und schneller funktionieren können.

Dieses Phänomen, das Neuroplastizität genannt wird, ist die einzigartige Art des Gehirns, zu wachsen und seine Kapazität zu erweitern. Indem Sie Ihr Gehirn mit gut konzipierten Übungen herausfordern, können Sie die Neuroplastizität tatsächlich verbessern und beibehalten, um den natürlichen Rückgang der kognitiven Funktion zu überwinden, der mit dem Alter auftritt.

Tatsächlich kam eine NIH-Analyse mehrerer Studien zum kognitiven Training zu dem Schluss, dass kognitives Training einen konsistenten Nutzen für kognitive Funktionen bietet, der vor kognitivem Verfall schützen kann. Selbst Übungen, die in einem Jahr nur 10 Stunden lang durchgeführt wurden, zeigten 5 Jahre später messbare Vorteile.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.