Angelrute

Wer auf der Suche nach einem neuen Hobby ist, kann sich unter anderem das Thema Angeln näher anschauen. Es eignet sich sowohl für Beginner als auch Profis. Doch vor dem ersten Fischfang müssen auf diverse Dinge geachtet werden. Das fängt mit dem passenden Ort an und endet bei der Wahl der passenden Angelrute. Und genau um diese soll sich der heutige Artikel drehen. Wo liegen ihre Besonderheiten? Worauf müssen Interessenten beim Kauf achten und welche weiteren Punkte fallen an? Weitere Infos hierzu liefert der folgende Beitrag.

Was ist eine Angelrute?

 

Das klassische Angeln mit einer Schnur wurde vor allem in der Kindheit häufig ausgeübt. Wer jedoch professionell an die Sache herangehen möchte, sollte sich für entsprechendes Equipment entscheiden. Und genau hier kommt die Angelrute ins Spiel. Kurz und knapp handelt es sich dabei um Zubehör, mit dessen Hilfe das Angeln leichter von der Hand fallen soll. Weiterhin besteht die Rute aus mehreren Bestandteilen, die einmal schnell vorgestellt werden:

  •  Endkappe
  •  Handteil
  •  Hakenhalter
  •  Ringe
  •  Rollenhalter

Jeder dieser einzelnen Bestandteile hat seine eigene Funktion. Nähere Angaben hierzu lassen sich in der Produktbeschreibung der jeweiligen Rute finden. Abhängig vom Angebot können Unterschiede möglich sein.

Typen der Angelrute

 

Vor dem Kauf lohnt sich außerdem ein Blick auf die verschiedenen Arten von Ruten. Abhängig vom Einsatzgebiet und dem Anwendungszweck empfehlen sich andere Modelle. Im Großen und Ganzen werden zwischen den folgenden Typen unterschieden:

 

  • Karpfenrute
  • Bootsrute
  • Feederrute
  • Winkelpicker
  • Stipp/Kopfrute
  • Matchrute
  • Spinnrute
  • Triggerrute
  • Sbirolinorute
  • Bologneserute
  • Brandungsrute
  • Grundrute
  • Pilkrute
  • Einhand Fliegenrute
  • Zweihand Fliegenrute

Wie die einzelnen Namen bereits vermuten lassen, stehen den Betroffenen spezielle Modelle für spezifische Fischtypen zur Verfügung. Darauf sollte vor dem Erwerb auf jeden Fall geachtet werden.

Kaufratgeber: Darauf müssen Käufer achten

 

Angelruten an sich sind tolle Hilfsgegenstände, um Fische effizienter fangen zu können. Speziell beim Kauf können jedoch einige Fehler begangen werden. Und diese müssen vermieden werden. Aus diesem Anlass wurde der folgende Ratgeber ins Leben gerufen. Die Checkliste dient als Orientierung:

 

  • Komfort / Handhabung
  • Material
  • Länge
  • Modell
  • Angelmethode
  • Kosten

 

Größere Kostenunterschiede lassen sich insbesondere bei längeren Ruten ausfindig machen. Deswegen sollte jeder vor dem Kauf die Frage stellen: Für welchen Zweck und Ort soll die Rute genutzt werden? Auf Booten reichen kleinere Modelle vollkommen aus. Je weiter der Boden vom Wasser entfernt ist, desto länger sollte die Rute sein.

Tipps für passenden Angelort

 

Letztendlich hilft selbst die beste Rute nichts, wenn sie falsch genutzt wird. Außerdem spielt der Ort beim Fischen eine entscheidende Rolle. Selbes gilt für die Uhrzeit. Einer der besten Orte zum Angeln ist beispielsweise bei überhängenden Bäumen. Einmündungen, Häfen, Stege sowie Scharkanten sind ebenfalls möglich. Das richtet sich ganz an den jeweiligen Ort. Zudem sollte man für ausreichend Nahrung sorgen, da Angeleinheiten gerne über mehrere Stunden gehen können.

Fazit

 

Fischen ist heutzutage mehr als nur ein Hobby. Außerdem können Neulinge und Profis gleichermaßen vom ständig neuen Angebot profitieren. Ohne eine passende Rute wird es jedoch schwierig. Sie sorgt für die notwendige Stabilität und vereinfacht das Fischen. Alle wichtigen Details über das Thema lassen sich weiter oben nochmals nachlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.